TSV Schömberg - FV Tiefenbronn 0:2 (0:1)

Nach dem guten Start in die Saison (klarer Sieg gegen Büchenbronn 2 und Remis gegen den FV Neuenbürg) gastierte am dritten Spieltag der FV Tiefenbronn in Schömberg. Dieser in der Sonderausgabe „Anpfiff“ der Pforzheimer Zeitung als deutlicher Titelanwärter für die Kreisklasse B2 gehandelt, lies den Zeilen Taten folgen und begann mit gutem Offensivspiel. Der TSV erneut auf einigen Positionen verändert hielt jedoch dagegen und hatte in der 8. Spielminute durch Ramzi Touibi die erste Großchance. Leider behielt dieser nicht die Nerven und versäumte es den frühen Führungstreffer zu erzielen. Es entwickelten sich ein interessanter Schlagabtausch und ein Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten. Der FV Tiefenbronn, im ersten Drittel der Partie die bessere Mannschaft, scheiterte immer wieder an der bis dato gut sortierten Defensive des TSV, drängte aber auf die Führung. Auf der anderen Seite häuften sich zunehmend Fehlpässe und Ballverluste gegen gut gestaffelte Gäste. Schömberger Angriffe verpufften meistens früh aufgrund von einfachen Kommunikationsfehlern, sodass es nur selten wirklich gefährlich wurde. In der 33. Spielminute nutzten die Gäste nach einer Standardsituation, die vorübergehend in Unterzahl spielende und nicht konzentrierte Abwehrleistung des TSV und gingen mit 0:1 in Führung. Leider war dies auch der Halbzeitstand, wenngleich Normen Güven schon zu dieser Zeit den Ausgleich hätte mehrfach erzielen können. Im zweiten Durchgang ersetzte Erich Selinger den angeschlagenen und nicht überzeugenden Yasar Gümüs in der Defensive. Das Spiel verlagerte sich mehr und mehr in die  gegnerische Hälfe und der TSV Schömberg bestimmte von nun an das Spielgeschehen. Torchancen wurden erarbeitet und anhand der Körpersprache erkannte man, dass hier noch einiges zu holen war. Kurze Freude kam in der 60. Spielminute auf, als Jan Mesaros allein auf den gegnerischen Torhüter zulief und erst im letzten Moment vom jungen Unparteiischen zurück gepfiffen wurde. Abseits lautete die (Fehl?)Entscheidung des Schiedsrichters. Im weiteren Spielverlauf hatte der TSV mehrmals die Möglichkeit den Ausgleich zu erzielen, doch entweder rutschte der Ball in der letzten Sekunde noch vom Fuß oder der Schlussmann parierte überragend auf der Linie. Vom Pech verfolgt, musste die Mannschaft von Nikola Corak in der 86. Spielminute auch noch das 0:2 hinnehmen. Entstanden ist der Treffer aus einem Konter gegen den die offensiv orientierten Schömberger keine Antwort parat hatten. Die Vorentscheidung im Spitzenspiel damit gefallen, hielt man zwar noch dagegen konnte aber auch in den Schlussminuten keinen Treffer mehr feiern. Anzumerken ist, dass außer zwei zusätzlichen Aluminiumtreffern die Gäste aus Tiefenbronn zu keinen weiteren nennenswerten Offensivleistungen mehr im zweiten Durchgang kamen. Leider nützt dies alles nichts wenn es am Ende 0:2 aus Sicht des TSV steht. Im Nachhinein betrachtet müssen wir uns selbstkritisch eingestehen, dass das Ergebnis aufgrund der eigenen Fehler und Versäumnisse in Ordnung geht. An dieser Stelle sei jedoch zu erwähnen, dass sich die Mannschaft entgegen der allgemeinen Meinung, trotz Rückschläge und Gegentore nicht aufgibt, sondern den Kampf bis zum Ende annimmt und sich darüber hinaus beispielhaft fair verhält. Dieses Verhalten wurde gegen den FV Tiefenbronn aber auch schon gegen den FV Neuenbürg vorherige Woche gezeigt. Hier drehte die Mannschaft einen 2:0 Rückstand noch zu einem 2:2 Remis. Im kommenden Pflichtspiel geht es gegen die Reservemannschaft der Spielgemeinschaft aus Neuhausen und Hamberg. Das Spiel findet bereits um 13:00 Uhr in Neuhausen statt. Über zahlreiche Unterstützung freuen wir uns sehr.