SV Ottenhausen - TSV Schömberg 0:4 (0:4)

Nur 6 Punkte aus den letzten 5 Spielen, so bitter ist die Bilanz der Ersten Mannschaft. Diese Serie galt es gegen Ottenhausen zu beenden. Mit diversen personellen Änderungen auf zentralen Positionen sowie einer geänderten Taktik stellte Marcel Rusch seine Mannschaft auf. Schleppend entwickelte sich die Partie auf dem engen Spielfeld in Ottenhausen, doch die erste Schrecksekunde ließ nicht lange auf sich warten. Normen Güven setzte seinen Gegenspieler nach einem Eckball mit einem strammen Volleyschuss außer Gefecht. Der am Hals getroffene Spieler musste noch auf dem Spielfeld behandelt werden konnte aber weiter spielen. Minuten später der erste gute Angriff des TSV über die rechte Seite, ein genauer Pass auf den eben erwähnten und stark aufspielenden Normen Güven, welcher keine Mühen hatte gleich zwei Gegenspieler hinter sich zu lassen und gekonnt den Abschluss suchte und auch fand. Was nun folgte bleibt ein Geheimnis. Binnen 10 Minuten baute Schömberg die Führung auf 3:0 aus ehe die Gastgeber auch nur einen Angriff landen konnten. Zuerst stand Sofian Touibi nach erneut guter Einzelleistung von Güven goldrichtig und schob den zuvor noch gut parierten Ball aus kurzer Distanz ins Tor und anschließend bewies Sahbi Touibi Kraft und Zielgenauigkeit. Sein Ball aus 25m war für den Torwart erst spät zu sehen aber auch bei besserer Sicht wäre er an den perfekten geschossenen Ball nur schwer heran gekommen. Die Vorentscheidung damit gefallen konzentrierte sich der TSV nun wieder auf seine vorgegebene Taktik anstatt weiter nach Vorne zu spielen. Dem ein oder anderen Zuschauer schien dies wohl nicht genug zu sein aber aufgrund der jüngsten Ergebnisse hatte die Mannschaft das Ziel hinten die Null zu halten und nur bedachte aber dafür effektive Angriffe zu setzten. Mit Erfolg wie sich im Ergebnis zeigt. Ottenhausen war in dieser Phase zwar stets bemüht sich auch mal in des Gegners Hälfte fest- bzw. durchzusetzen aber bei dieser defensiv äußerst stabil stehenden Schömberger Mannschaft war dies nicht möglich. Die endgültige Entscheidung fiel in der 40 Minute. Robin Mesaros wird im Strafraum durch den gegnerischen Torwart deutlich zu Fall gebracht. Sicher verwandelte Kevin Schleeh den Strafstoß zum 4:0.

Mit einer deutlichen Führung begab sich der TSV Schömberg in die Pause. In der zweiten Hälfte konzentrierte sich der TSV noch mehr auf seine Defensivarbeit wohl wissend, dass mit dem SV Huchenfeld am kommenden Sonntag ein Offensivstärkerer Gegner kommt. Diese Spielweise schlug erneut einigen Zuchauern aufs Gemüht aber das Ziel lautete ganz klar die Probleme im Defensivverhalten abzustellen und dies gelang nahezu immer – ergo Ziel erreicht, Spiel deutlich  gewonnen. Mit einem zu keiner Zeit gefährdeten 4:0 Auswärtssieg endet die Partie zu Gunsten des TSV Schömberg.